Archiv des Autors: dominik

… und hätte die Liebe nicht …

Der heilige Paulus zeigt uns im dreizehnten Kapitel des ersten Korintherbriefes einen Weg, der alle anderen Wege übersteigt – den Weg der Liebe. Die Liebe ist das Wesen des dreifaltigen Gottes (1 Joh 4,8.16), der die Welt so sehr geliebt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Fels | Hinterlasse einen Kommentar

„Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter“ – Gedanken zum Marienmonat

Für die einen eine große Hilfe, um zum Glauben zu kommen oder um in ihm zu leben, für andere wiederum eine Frömmigkeitsform, bei der man auf Distanz geht. An der Marienfröm­migkeit scheiden sich – auch innerkirchlich – die Geister.  Droht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Fels | Hinterlasse einen Kommentar

Albert Coppenrath – ein konsequenter Priester

Während die Priester, die unter dem Nationalsozialismus und unter dem Kommunismus sterben mussten, als Märtyrer im Martyrologium des 20. Jahrhunderts „Zeugen für Christus“dokumentiert sind, sind die überlebenden Helden dieser Katastrophe heute weithin vergessen. Zu diesen vergessenen Helden gehört auch der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Hier müssen wir auf die Barrikaden!

In Trient/Italien hat ein Richter zwei homosexuelle Männer als Eltern von Zwillingen anerkannt. Die Zwillinge wurden von einer Leihmutter ausgetragen. „Aus Gründen der Klugheit“, damit die Leihmutter aufgrund aufkommender mütterlicher Gefühle nicht zusätzliche Ansprüche stellte, haben die als Eltern akzeptierten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Fels | 1 Kommentar

Zum Zustand der katholischen Kirche in Deutschland

Die derzeitige Situation der Kirche in Deutschland ist recht präzise im Papier beschrieben, das am Ende des letzten Ad-Limina-Besuchs der Deutschen Bischöfe in Rom verteilt wurde. Jeder, der mit der Kirche mit lebt, wird es kennen. Zweifellos kam durch die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Fels | 5 Kommentare

Relativismus pur

Der Jesuitenorden war einmal eine Bastion des Papsttums und der Kirche, beseelt von einem „asketischen und kämpferischen Geist“ (Roberto de Mattei). Deshalb richtete sich der Kampf der Kirchengegner besonders gegen sie. Das ist lange her. Was aber der amtierende Generalobere … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Fels | 2 Kommentare

Dem angemaßten Machtanspruch widerstehen!

Mühsam hat sich die Zivilgesellschaft zum Grundsatz durchgerungen: Selbst rechtskräfig Verurteilte sollen eine zweite Chance bekommen und resozialisiert werden. Nach verbüßter Strafe dürfen sie nicht mehr als Kriminelle behandelt werden. Das gilt für kleine Ganoven, ebenso wie für Steuerhinterzieher im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Fels | 2 Kommentare

Von der verlorenen ewigen Heimat

Ein Kennzeichen des modernen säkularen Menschen ist seine Ortlosigkeit. Er ist ein Leben lang heimatlos unterwegs. Damit ist nicht gemeint, dass er als Jugendlicher aus dem Elternhaus auszieht, an verschiedene Orte geht, weil er eine Familie gründet oder den Arbeitsplatz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Fels | Hinterlasse einen Kommentar

Unser Heil geht vom Kreuz aus Betrachtungen über den Opfercharakter der Eucharistiefeier Predigt am Fest der Schmerzen Mariens

Brüder und Schwestern im Herrn, der heilige Johannes steht mit der seligen Jungfrau und Gottesmutter Maria unter dem Kreuz. Dies berichtet uns das vierte Evangelium in der Perikope zum heutigen Gedenktag der Schmerzen Marias. Für diese Feier ist eine Sequenz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Fels | Hinterlasse einen Kommentar

Reformer und Wegbereiter in der Kirche: Gabriel Possenti (1838 – 1862)

Wie muss der Mensch sein, wenn er in unserer Welt etwas bewegen will? Wie viele Jahre braucht er, um sein Leben abzurunden und Vorbild für die Jugend zu sein? Die Helden in der griechischen Frühzeit erwarben, wie Homer schildert, ihren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Fels | Hinterlasse einen Kommentar