Erklärung des Forums Deutscher Katholiken

Mit dem Urteil vom 7. Mai 2013, AZ: 2 BvR 909/06, 2 BvR 1981/06, 2 BvR 288/07 zur Gleichstellung schwuler und lesbischer Partnerschaften mit der Ehe
verstößt u.E. das Bundesverfassungsgericht gegen Geist und Buchstaben der Verfassung.
Artikel 6,1 GG lautet: „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung“.

Wenn Parteien bzw. Parlamentarier die Gleichstellung von Ehe mit anderen Formen des Zusammenlebens wollen, dann ist der diesbezügliche Artikel unserer Verfassung mit den Mehrheiten, die dafür vorgesehen sind, zu ändern. In einer Demokratie ist das Volk der oberste Souverän.
Das Forum Deutscher Katholiken schlägt vor, die notwendig gewordene Verfassungsänderung dem Volk vorzulegen.

Kaufering, 13. 6.2013

Prof. Dr. Hubert Gindert
(Vorsitzender des Forums Deutscher Katholiken)

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Presseerklärungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Erklärung des Forums Deutscher Katholiken

  1. Eduard Werner sagt:

    Hier zur Begründung einer Volksbefragung. Auf dem Marktplatz in Karlsruhe ist an einer Tafel folgender Ausspruch eine Bundesrichters zu lesen:
    „Politiker können keine Entscheidungen mehr treffen. Das Verfassungsgericht wird zur Politik gezwungen. Recht und Demokratie sind der Deckmantel für Lobbies, die sich der Medien bedienen. Sich der Medien bedienen heißt manipulieren. Die Öffentlichkeit hat keine Chance. Die Wirklichkeit ist nicht sichtbar. Wie begreift sich die Gesellschaft heute?“ – Nur eine Volksabstimmung könnte die Verfassung wieder herstellen. Der Putsch, den die Lobbies mit Hilfe der Medien durchgeführt haben, wird in der Öffentlichkeit nicht bemerkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*