Sakramente sind unwiderrufbare Heiligtümer

Warum Katholiken gegen die eigene Kirche rebellieren, bringt ein evangelischer Theologe auf den einfachen Nenner: Sie verstehen ihr System nicht.

Prof. Dr. Bernd Diebner, evang. Theologe in Heidelberg schreibt in einem Leserbrief an die Rhein-Neckar-Zeitung:

Knapp 200 Priester wollen Wiederverheirateten (Geschiedenen) nicht mehr länger die Sakramente verweigern und wollen dafür den Segen des Papstes. Und der denkt nicht daran. Man kann ihm auch keine Vorwürfe machen; denn er versteht sein System, die rebellierenden Priester aber verstehen es nicht … auch der berühmte katholische Theologe Hans Küng hat das System seines eigenen Kult- und Ritualvereins nicht verstanden. Sakramente sind unwiderrufbare Heiligtümer …“

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Informationen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Sakramente sind unwiderrufbare Heiligtümer

  1. Gerd Gierlinger sagt:

    Ein Sakrament war immer schon ein göttliches Geschenk der absoluten Reinheit.Dessen Wertschätzung kann niemals eingeschmälert werden, um dem Zeitgeist eine Annäherung zu gewähren.Generationen vor uns hätten sich umsonst einer „Stricktheit“ unterworfen, die es gar nicht nötig gehabt hätte. Wenn jeder Mensch vor Gott gleichwertig gilt, ist die ZEIT kein Maßstab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*