Will Freiburg eine Kirchenspaltung? Erklärung des Forums Deutscher Katholiken

Die Erzdiözese Freiburg stellt sich mit der „Handreichung zum praxisgerechten Umgang mit  geschiedenen Wiederverheirateten“ nicht nur gegen die kirchliche Ehelehre und gegen das Kirchenrecht, sondern „gegen das Gesetz Gottes, wie Christus es gelehrt hat“(KKK 1665):

Wir fragen, wo bleibt die Handreichung für Eheleute, die an der Ehe festhalten wollen, für die, die sich nach einer Trennung nicht wiederverheiraten, für die Kinder, die unter der Scheidung leiden?

Wer Aussöhnung und einen Neuanfang in der Ehe nicht für möglich hält, traut dem Menschen auch nicht mehr zu zum freiwillig gegebenen Eheversprechen zu stehen. Er macht den Menschen nicht größer, sondern kleiner.

Die Möglichkeiten der Hinwendung zu den geschiedenen Wiederverheiraten sind vielfältig und in keiner Weise ausgeschöpft. Sie können sich aber nicht über das Wort Gottes stellen!

Mit der Freiburger Handreichung rächt sich, dass jahrelang unerfüllbare Erwartungen geweckt und Forderungen in der Schwebe gehalten wurden, anstatt deutlich zu machen, was die Botschaft Jesu zur Ehe ist, der sich die katholische Kirche gegen jede Verweltlichung verpflichtet sieht.

„Forum Deutscher Katholiken“, 8.10.13

Prof. Dr. Hubert Gindert

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Presseerklärungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Will Freiburg eine Kirchenspaltung? Erklärung des Forums Deutscher Katholiken

  1. Mathias Wagener sagt:

    Auf den Internetseiten des Erzbistums Freiburg ist in der Tat zu lesen, dass diese Handreichung vom Seelsorgeamt ausgegangen ist. Das ist höchst merkwürdig. Der Administrator selbst hätte doch selbst solch eine Handreichung herausgeben müssen meiner Meinung nach. Die Frage, dass er zu solchen Handhabungen nicht autorisiert war, hat Rom ja bereits dargetan. Im Übrigen: seit wann werden derartige Änderungen per „Handreichung“ in Umlauf gebracht ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*