Professor Hubert Gindert wird 80 Jahre alt

Am Samstag den 12. Oktober 2013 wird der Günder und Vorsitzende des Forums Deutscher Katholiken Prof. Dr. Hubert Gindert 80 Jahre alt.
Was macht man, wenn man in den Ruhestand tritt? Selbstzufrieden an die Jahrzehnte lang ausgeübte Lehrtätigkeit zurückdenken? Über das viele Jahre ausgeübte Engagement im Pfarrgemeinderat, Dekanatsrat und Diözesanrat räsonieren? Man kann Reisen machen. Man kann weiter arbeiten und Geld verdienen. Man kann aber auch auf viele Annehmlichkeiten verzichten und stattdessen für die Wahrheit streiten – eingedenk des Pauluswortes: „Wehe mir, wenn ich das Wort Gottes nicht verkündige.“ Und genau das hat Hubert Gindert getan und tut es immer noch. In Deutschland besteht bisweilen die Gefahr, dass der Glaube nicht nur verwässert, sondern sogar verfälscht wird. In solchen Situationen tritt Prof. Dr. Hubert Gindert auf den Plan und streitet für den wahren katholischen Glauben und für die davon abgeleitete Soziallehre. Seine bodenständige Religiösität und seine humanistische Bildung haben ihn immer vor zeitbedingten Irrtümern bewahrt.
Professor Gindert gründete schon zu Beginn der neunziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts die Initiativkreise katholischer Laien und Priester in den einzelnen Diözesen, er übernahm schließlich die katholische Monatsschrift „Der Fels“ und gründete 2001 das „Forum Deutscher Katholiken“. Wozu all diese Initiativen? Professor Gindert musste erleben, wie der Glaube in Deutschland verdunstet und wie sogar kirchliche Gremien mithelfen, unaufgebbare Glaubenssubstanz zunächst zu verwässern und dann auch zu verfälschen. Da konnte er nicht untätig zusehen. Seine Liebe zur Kirche und zur katholischen Kultur war dafür zu groß. „Gremien, die nicht mehr reformierbar sind, müssen ersetzt werden!“ war seine Devise. Inzwischen sind die Kongresse „Freude am Glauben“ eine feste Institution in Deutschland geworden. Schon 2004 hat Papst Johannes Paul II. den Einsatz von Professor Gindert gewürdigt und ihm den St. Silvester-Orden verliehen.
Für Professor Gindert gilt weiterhin der Grundsatz: die Menschen brauchen Informationen, um sich frei entscheiden zu können. Deshalb braucht die Wahrheit eine Stimme. Professor Gindert kämpft für die Wahrheit um ihrer selbst willen. Deshalb kann er Menschen zusammenführen. Er macht seinen Einsatz auch nicht vom Erfolg abhängig. Diese Haltung inspiriert auch seine Mitarbeiter und Freunde. Sie alle rufen ihm wieder ein kräftiges „ad multos annos zu!“

Alle Mitarbeiter des Forums Deutscher Katholiken und das Redaktionsteam der Zeitschrift „Der Fels“.

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Der Fels veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Professor Hubert Gindert wird 80 Jahre alt

  1. benedikt maria sagt:

    Sehr geehrter Herr Professor Gindert !!!

    Möge Gott Ihnen noch viele Jahre bei guter Gesundheit schenken.
    Die Kirche braucht Menschen wie Sie.
    Gottes Liebe soll Sie warm umfangen und Ihnen Kraft geben.

  2. Gerne schließe ich mich den Glückwünschen zum 80. Geburtstag von Prof. Dr. Gindert (wenn auch etwas verspätet) an:

    Herzlichen Glückwunsch, Gottes reichen Segen und ad multos annos!

  3. Mathias Wagener sagt:

    Den Glückwünschen möchte ich mich anschließen und ebenfalls Dank sagen. Diese Arbeit ist wichtig für unsere Kirche. Alles Gute und Gottes Segen !

  4. K. Hummel sagt:

    Herzlichen Glückwunsch, Gottes Segen und vielen Dank für das unermüdliche Wirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*