Würdigung von Kardinal Meisner – In bleibender Vernundenheit

Joachim Kardinal Meisner ist auf eigenen Wunsch nach Erreichung der Altersgrenze vom Heiligen Vater, Papst Franziskus von seinem Amt als Erzbischof von Köln entpflichtet worden.
Das Erzbistum Köln hat neben München-Freising eine besondere Stellung in der katholischen Kirche in Deutschland. Köln hat eine weit zurückreichende Tradition als Bistumssitz und große Bischofsgestalten aufzuweisen.
Joachim Kardinal Meisner steht in der Reihe der großen Bischöfe von Köln. In den Wirren und Stürmen der letzten Jahrzehnte, die das katholische Deutschland durchziehen, stand Meisner wie ein Leuchtturm. Sein Wort gab Orientierung. Es hatte Gewicht bei den Katholiken, die bereit waren, die authentische Stimme der Kirche zu hören.
Der Rang und die besondere Bedeutung des Erzbischofs von Köln war auch den Gegnern innerhalb und außerhalb der Kirche bewusst. Das zeigte sich am Beginn und am Ende des Pontifikats von Erzbischof Meisner. Die Angriffe auf seine Person haben ihn nie zum Wanken gebracht. Meisner wusste wofür er stand, nämlich für die römisch-katholische Kirche in Deutschland.
Das „Forum Deutscher Katholiken“ fühlte und fühlt sich Kardinal Meisner eng verbunden. Andererseits war Kardinal Meisner stets ein Freund und Förderer der Kongresse „Freude am Glauben“. Mehrmals hat er den Kongress besucht und zu den Teilnehmern gesprochen und sie durch sein deutliches Wort begeistert.
Unser Dank, unser Respekt, unsere Verbundenheit und unsere Gebete begleiten Kardinal Meisner in seinem Ruhestand!

Prof. Dr. Hubert Gindert
Vorsitzender des Forums Deutscher Katholiken

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *