Jetzt reicht es!

Der „Marsch für das Leben“ war auch in diesem Jahr ein machtvolles Zeichen für das bedrohte Leben von der Zeugung bis zum natürlichen Tod. Über 5000 Menschen nahmen an dieser Lebens-Demonstration am Samstag den 20.9.2014 teil, eine deutliche Steigerung zum Vorjahr. Auch der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, und andere Bischöfe hatten zur Teilnahme aufgerufen, Papst Franziskus hatte eine Grußwort gesandt und der Regensburger Generalvikar Prälat Michael Fuchs hielt die Schlußpredigt vor dem Berliner Dom, den zu öffnen sich die Hausherrin geweigert hatte. Besonders viele junge Menschen nahmen auch wie im letzten Jahr an dieser friedlichsten der Demonstrationen teil, was die Älteren sehr hoffen lässt.
Ca. 300 „Gegendemonstranten“ ließen ihre Wut wieder an den friedlichen Lebenschützern aus mit den nun schon bekannten Plakaten: „Hätt Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart gebleiben“, „Gegen Christus“ und „Heil Satan“. Das alles ist zwar schlimm, zumal dieser Mob zu Gewaltätigkeit neigt, aber bei der kleinen Zahl nicht allzu beunruhigend, wenn in diesem Jahr nicht eine bedrohliche Eskalation stattgefunden hätte. Die SED-Nachfolgepartei „Die Linke“, einige Grüne-und SPD-Politker wie die Berliner Bundestagsabgeordnete Rawert hatten den wüsten Mob, der statt „Heil Hitler“ nun „Heil Satan“ skandierte, was ja verwandte Züge hat, noch zusätzlich aufgeheitzt. Die Linke hatte sogar diesen teilweise gewalttätigen Gruppen noch eine beachtliche Summe Geldes zur Verfügung gestellt. Mit ihrer parlamentarischen Anfrage hatte die Linke sich ja schon im Vorfeld einmal mehr als eine Partei geoutet, die wie ihre Stammutter SED in Wirklichkeit nichts von Demokratie und Meinungsfreiheit hält. Eine friedliche Demonstration für das Leben und gegen die Tötung von ungeborenem und beschädigtem Leben darf nicht geduldet werden. Damit haben sich diese Politiker mit den Satansfreunden für den „Marsch für den Tod“ entschieden; denn es heißt schon der Heiligen Schrift (Buch der Weisheit), dass durch den Neid des Satans der Tod in die Welt kam.
Nun berichtet der CDU-Bundestagsabgeordneter Hubert Hüppe, dass er auf dem Marsch von zwei Mitarbeitern der ZDF-Satiresendung „Heute Show“ geschlagen worden sei und von einer weiteren Person mit einem Farbbeutel attakiert wurde.
http://www.kath.net/news/47619
Zunächst einmal ist Hubert Hüppe glaubhaft. Wenn aber dieser Vorgang von Zeugen bestätigt wird oder gar im Bild dokumentiert ist, dann muss das für die beiden ZDF-Mitarbeiter nicht nur gerichtliche und arbeitsrechtliche Folgen haben, sondern darüber hinaus muss es auch Folgen für die ganze Sendeanstalt haben. Denn in ihr wird der sich noch tarnende atheistische und antichristliche, vor allem antikirchliche Ton immer deutlicher. Das wird schon seit Jahren beklagt. Und 50 Millionen Christen in unserem Land müssen diese öffentlich-rechtliche Sendeanstalt zwangsweise finanzieren. Damit muss nun endgültig Schluss sein. Es reicht!

Michael Schneider-Flagmeyer

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten auf Jetzt reicht es!

  1. Mathias Wagener sagt:

    Peter Sodann liest kath.net. Das finde ich ja schon recht interessant. Was will er uns denn erzählen, dass in der DDR alles ganz harmlos war.- Den Schießbefehl gab es ja auch nicht und alle waren mit Honecker zufrieden. Das ist die Welt des Peter Sodann, der in der Vorwendezeit stehen geblieben ist.

  2. Mal angenommen, Herr Hüppe hat sich tatsächlich penetrant ins Bild gedrängt (ich weiß es nicht, war nicht dabei, aber nehmen wir es einfach mal zugunsten von Herrn Sodann an).
    Man darf ihn auch dann nicht schubsen, nicht rempeln und nicht schlagen. Nichts davon, solange er nicht selbst explizit gewalttätig wird (wozu ich auch verbale Gewalt zählen würde). Ist er aber nicht (sonst stünde es handbreit in der Presse).
    Das Farbei kann man nun auf keine Weise wegerklären. Beweisphotos existieren ebenso wie Zeugenaussagen. Oder ist es unter Journalisten üblich, gegen im Weg stehende Passanten mit Farbeiern vorzugehen, und zwar so üblich, daß kein Unrechtsbewußtsein mehr besteht? Das glaube ich, trotz meines eklatanten Mangels an Respekt gegenüber der Journaille, dann doch nicht.

  3. Wedler sagt:

    Die LINKEN und Grünen haben die Medien praktisch für ihre Zwecke monopolisiert. D im Jahre 2014 ist weit näher an der DDR im Jahre 1975 als wir glauben mögen.

    Solange die breite Masse nicht mitmacht, die maffiösen Strukturen der linksextremen Gesinnungsmacher aufzubrechen, wird sich daran nichts ändern.

    Bleiben wir wachsam und versuchen uns, weiter Gehör zu verschaffen.

    • Elisabeth Retzloff sagt:

      Die LINKEN und die GRÜNEN verstehen es immer besser ihre Ideologie durch die Medien zu verbreiten und die Menschen zu täuschen.
      Der Kommunismus lässt grüßen.
      Warum sollte noch mal die Mauer fallen???

  4. Peter Sodann sagt:

    Geschlagen – gestoßen – gerempelt ?
    In den ersten Berichten auf kath.net wurde berichtet, Herr Hüppe sei von Mitarbeitern des ZDF „geschlagen worden“. Diese Nachricht wurde inzwischen abgeändert. Er soll lediglich angerempelt worden sein, als er sich beim Filmen ins Bild drängen wollte, um den Gesprächsteilnehmern mitzuteilen, dass es sich um die Satiresendung „Heute-Show“ und keine seriöse Nachrichtensendung handele. Dass sich Passanten auf Großveranstaltungen ins Bild drängen wollen, passiert häufig, dass Mitarbeiter des Fernsehteams dies verhindern, um die Aufnahme nicht zu ruinieren, ist ein normaler Vorgang beim Filmen auf der Straße, dies wird so von allen Fernsehteams aller Fernsehsender gemacht, zum Teil durch Absperrungen, bei mobilen Setups durch Mitarbeiter, die das Areal körperlich „absperren“. Kath.net versuchte, daraus einen Skandal zu machen.

    • Michael Schneider-Flagmeyer sagt:

      Sehr geehrter Herr Sodann,
      ich nehme an, dass Sie der bekannte Schauspieler und Regisseur sind, der auf der Bundesversammlung 2009 für „Die Linke“ für das Amt des Bundespräsidenten kandidiert hat und der bis 2007 einer der Tatort-Kommissare war. Ihre fachmännischen Äusserungen über das Filmen auf der Strasse bestätigen mir meine Annahme.
      Das erklärt natürlich Ihren Kommentar hier und den sehr zynischen auf kath.net. Was ich auf kath.net gesagt habe, wiederhole ich noch einmal hier. So wie sich der ganze Vorgang jetzt darstellt, ist die Angelegenheit sehr viel schwerwiegender, als wenn Herr Hüppe eine Ohrfeige erhalten hätte.
      Wenn sich wirklich ereignen sollte, dass sich die Satire im ZDF „Heute-Show“ über die Lebensrechtsfrage hermachen sollte unter anderem mit Fragen an Lebensmarschteilnehmer wie „Wen würden denn Sie gerne heute kreuzigen“,
      dann ist wirklich der Zeitpunkt gekommen, an dem sich die Christen gegen das Zwangsbezahlsystem für die öffentlich-rechtlichen Anstalten nun endlich wehren müssen. Und dann ist nicht nur des Falls Hüppe wegen der Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag gefragt sondern vor allem auch die Deutsche Bischofskonferenz. Denn spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem sich die Christen deutlich zu Wort melden müssen.
      Ihr Sohn ist gerade in den sächsischen Landtag für Die Linke gewählt worden. Vielleicht machen Sie sich mit ihm zusammen einmal Gedanken darüber, warum die AfD in den neuen Bundesländern so abgeschnitten hat.
      Und wenn Ihre und der anderen Parteien Urteil weiter so lauten wie bisher, dann führen Sie (Die Linke) und die anderen Parteien den Wahlkampf der AfD und dann wird diese hoch zweistellig in den Bundestag einziehen. Ich hoffe aber , dass vor allem die Koalitionsparteien aus Vorgängen wie diesen lernen und der AfD das Wasser von der Mühle nehmen, indem sie entsprechend reagieren.

      • Ist nicht wichtig sagt:

        Wieso hetzen Sie dann gegen die AfD, Herr Flagmeier?

        • Michael Schneider-Flagmeyer sagt:

          Herr „Ist nicht wichtig“,
          wo hetze ich denn gegen die AfD? Im Gegenteil: Ich habe als stilles „Mitglied“ des Berliner Kreises der CDU mich in der letzten Zeit sehr stark für die Anliegen der AfD in der Öffentlichkkeit z. B. „Cicero“, „freiewelt.net“ engagiert und die anderen Parteien wie hier, gemahnt, sich ernsthaft und nicht polemisch mit dem Programm der AfD auseinanderzusetzen, dem ich weitgehend zustimme. Und in meiner Antwort auf Herrn Sodann sage ich nichts weiter, als dass er als „Linker“ und andere sich Gedanken dazu machen müssen; denn in dem sie die Anliegen der AfD heruntermachen nützen sie ihr, weil ein großer Teil der Bevölkerung wie ich der Ansicht ist, dass die AfD in vielem recht hat.

    • Christoph Amend sagt:

      Sehr geehrter Herr Sodann,

      ich gebe Ihnen grundsätzlich Recht. Wenn jemand versucht, eine Aufnahme zu verhindern, darf dies unterbunden werden – wenn nötig auch mit körperlichem Einsatz.

      Das gilt doch aber nur für Aufnahmen, die rechtens sind und den guten Sitten entsprechen, oder?

      Wenn hingegen ein Mensch unter Vorspiegelung falscher Tatsachen aufgenommen wird und wenn diese Aufnahme darüber hinaus dazu dient, diesen Menschen öffentlich lächerlich zu machen – beides ist hier offensichtlich geschehen und wird von Ihnen ja auch nicht in Zweifel gezogen -, ist es dann nicht die Pflicht eines jeden Menschen guten Willens, den Betroffenen davor zu schützen – wenn nötig auch mit körperlichem Einsatz?

      Es kommt nicht so sehr auf die Tat selbst an, sondern vielmehr auf die innere Haltung, mit der sie begangen wird. Da dies auch unsere Rechtsprechung so sieht, nehme ich an, dass wir uns darin ebenfalls einig sind.

      Auf wessen Seite stehen Sie denn: Auf der Seite Desjenigen, der einen anderen Menschen täuscht und öffentlich lächerlich macht, oder auf der Seite Desjenigen, der diesen Menschen genau davor schützt?

      Ich meine, wenn keine Verwechslung vorliegt, dann wollten Sie ja einmal Bundespräsident werden.

      In ehrlicher Erwartung Ihrer Antwort grüßt Sie freundlich

      Christoph Amend

  5. Dirk sagt:

    Fast alle Sender und die großen Zeitungen sind von der Homolobby beeinflußt.

    Man hat den Eindruck, die ganze Rußland-Hetze ist eine Art „Racheaktion“ für das Homopropaganda-Verbot.

    Es wird Zeit, in allen Redaktionen gründlich auszumisten!

    • Elisabeth Retzloff sagt:

      Das was jetzt in der Ukraine passiert ist von Seitens Putins eine Antwort auf das Verhalten des Westens bezüglich der Olympiade-Reaktion -es wurde boykottiert, weil Russland nicht so tanzte wie der Westen pfiff (Homo) wie war das bei den Spielen in Peking? Das I-Tüpfelchen war dann noch die Absage der Konferenz in Sotschi.
      Was hat der Westen denn für Werte???

  6. Silvia Hölscher sagt:

    Bitte gehen Sie auf die Seite http://www.abgeordneten-check.de . Dort wird über die Linke Abgeordnete Susanne Hennig berichtet.Sie verschickte eine menschenverachtende e-mail,die den Marsch des Lebens betrifft.Ausserdem wurden die Störer von der Linken finanziell unterstützt.Einer Anfrage an den Vorsitzenden Bodo Ramelow – Die Linke- wie er zu diesen Sachverhalten steht,kann man sich dort anschliessen
    Mit freundlichem Gruss Silvia Hölscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*