Der „Marsch für das Leben“ am 19.9.15 in Berlin – ein Nachtrag und Aufruf

Inzwischen gibt es eine Reihe von Berichten und auch einige Kommentare bei uns zum Marsch für das Leben. Besonders betroffen machen die Parolen, die dort gerufen wurden von dem Ultralinks-Bündnis „What the fuck“ ( Was zum Teufel). Hier die Parolen:

Wir sind die Perversen, wir sind euch auf den Fersen!
Hätt Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben!
Lasst es glitzern, lasst es krachen, Fundis ham heut nix zu lachen!
Was kotzt uns so richtig an? – Einteilung in “Frau” und “Mann”!
Feuer und Flamme dem Patriarchat – Kampf dem Sexismus in Alltag und Staat!
Gegen jeden Fundamentalismus – Nieder mit Jesus und für den Feminismus!
Staat. Nation. Religion. Sch…..!
BRD, Gottesstaat, wir haben dich zum Kotzen satt
Wir klatschen laut Applaus, die Deutschen sterben aus!

Das Plakat dieser linksradikalen Randalierer hat den Untertitel: “Für eine Gesellschaft ohne Nationalismus und Volk” – weiter heißt es dort: “Sabotieren, demonstrieren, blockieren” Siehe hierzu:
https://charismatismus.wordpress.com/2015/09/20/berlin-linkradikale-randale-mit-blasphemischen-und-staatsfeindlichen-parolen/
Hier ist auch das Plakat abgebildet.
Wenn diese verwirrten, außer Rand und Band geratenen jungen Leute eine Gesellschaft ohne Volk haben wollen, dann scheint uns in erster Linie für diese Leute die Psychiatrie zuständig zu sein. Für die juristische Seite sehen wir den Tatbestand der Volksverhetzung durchaus gegeben.
Das ganze zeigt aber auch den Zustand, in dem sich in unserem Land Teile der Politik und große Teile der Medien befinden, die zahlreich durch ihre unfaire und verschleiernde Berichterstattung diese Leute noch ermutigen und mehr desinformieren als informieren.
Die Parteien „Die Linke“ und die „Grünen“ (Volker Beck) müssen sich nach ihren Aufrufen den Vorwurf der geistigen Brandstiftung gefallen lassen. Es ist nun an uns allen – jeder in seinem Umfeld – den Menschen klar zu machen, in welcher Gefahr sich das Land befindet, wenn man solchen Politikern den Staat anvertraut. Mussten doch die Verantwortlichen in beiden Parteien gewußt haben, welche Hefe sie hier zum Gären gebracht haben und mit wem sie sich einlassen, wen sie hier aufhetzen.
Wir rufen die Verantwortlichen in den genannten Parteien, den Medien und im Feminismus auf, sich von diesem (verführten) Mob eindeutig zu distanzieren und ihre Verhältnisse zu den Fragen des Lebens zu klären und nicht weiter eine Kultur des Todes zu unterstützen. Beide genannten Parteien müssen ihre Verhältnisse ordnen: die Linken ihren Drang zur Diktatur als SED-Altlast und die Grünen, die dem Land und der Kirche so gerne Moral predigen wollen, ihre Altlast der Pädophilie endlich aufzuarbeiten wie die Kirche statt sie aussitzen zu wollen. Auch ganz links stehende Kreise in der SPD seien hier angesprochen. Eine solche Verwilderung, wie sie bei den Gegendemonstranten in Berlin gezeigt wurde, wird den genannte Parteien nichts Gutes einbringen und „das ist auch gut so“.
Und die Christen, besonders die, die sich als christliche Politiker bezeichnen, mögen täglich das Kirchenlied singen, in dem es heißt: „Weck die tote Christenheit aus dem Schlaf der Sicherheit.“

Michael Schneider-Flagmeyer

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Der „Marsch für das Leben“ am 19.9.15 in Berlin – ein Nachtrag und Aufruf

  1. Herbert Klupp sagt:

    Ich stimme dem Artikel vollumfänglich zu, warne aber vor der Idee, das seien irgendwie nur verführte und verirrte Jugendliche. Nein, sie sind ernstzunehmen, und sie sprechen nur in primitiver Form aus, was ARD und ZDF manipulativ täglich (und leider erfolgreich) unters Volk bringen. Natürlich haben die ÖR-Beiträge Stil und sind fein gesponnen. Inhaltlich aber gehen sie konform mit diesen dreckigen Parolen. Ich numeriere jetzt die obigen Parolen von Nr1 („Wir sind deiPerversen…“) bis Nr9 („Wir klatschen laut Applaus…“) und versuche darzulegen, wie unser ÖR-TV mit großer Bildermacht täglich diese „teuflischen“ Gedanken in unser Volk einschleust:
    Nr1: je perverser bspw „Kunstwerke“ sind, desto höher werden sie medial gehoben
    Nr2: daß Abtreibung eigentlich unter Strafe steht, wird systematisch verschwiegen in den ÖR
    Nr3: christliche „Fundamentalisten“, also ganz normale konservative Katholiken bspw werden von den ÖR-Medien regelmäßig durch verzerrte Berichte verunglimpft
    Nr4: Genderpolitik wird im TV im Prinzip beworben, und nicht kritisiert
    Nr5: Kampf gegen (vermeintlichen) Sexismus und selbstverständlich auch ätzende Kritik an allem, was „patriarchalisch“ sein könnte, ist Alltag im ÖR-TV
    Nr6: siehe Nr3 – und feministische Positionen werden allgemein hochgehalten im TV
    Nr7: die ÖR propagieren vor allem „Europa“, nicht „Nation“, nicht „deutsches Volk“
    Nr8: man sammle einmal die Beiträge in den ÖR, wonach „wir“ immer schuld sind an allen möglichen Problemen in der Welt – und dieses „wir“ meint durchaus das christliche Abendland (für alte „Verbrechen“, bspw Kreuzzüge) und unseren Staat (für neue „Verbrechen“, bspw Waffenexporte) – man käme mit dem Sammeln garnicht nach. Das praktizieren die ÖR täglich !
    Nr9: Hier muß man umgekehrt schließen: der dramatische Geburtenrückgang seit 50 Jahren hat in den ÖR nie zu einer Kampagne „pro Geburten“ geführt, und die über 100.000 getöteten Babies werden von denen nie in Zusammenhang gebracht mit dem Geburtenmangel
    SUMME: die dreckigen Parolen der Linken kann man nicht einfach als „geistig verwirrt“ abtun, sondern sie haben eine große und mächtige Basis in unseren öffentlich-rechtlichen Medien, die (von uns bezahlt) 25 Mio Euro pro Tag Finanzkraft haben, um ihre linksgrüne Gutmensch-Ideologie „perfektioniert“ täglich in die Köpfe der Menschen einzuflößen. Unser Grundproblem sind die unisono nach Linksgrün abgerutsche Gesamtmenge aller ÖR-Journalisten. Unsere Politiker „gehorchen“ nur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*