Kurt Krenn: „Christianus – 50 Zeilen mit Gott.“ Eine Buchbesprechung von Alois Epple

Kurt Krenn: Christianus – 50 Zeilen mit Gott, 2015, ISBN: 978-3-200-04173-8, Euro 14,90
Unter dem Pseudonym „Christianus“ schrieb Bischof Kurt Krenn in Österreichs auflagenstärkster Tageszeitung, der Kronenzeitung, in den Sonn- und Feiertagsausgaben über zehn Jahre lang kurze Kolumnen. Der Bischof von St. Pölten wollte und konnte damit auch viele glaubens- und kirchenferne Menschen erreichen. In diesem Buch finden sich ca. 250 dieser Kolumnen. Er geht hierbei nicht nur auf Kirchenfeste (z.B. „Palmsonntag“) und Glaubensinhalte (z.B. „Auferstehung“) ein, sondern er äußert sich auch zu Themen wie „Talkshow“ („Es gibt nichts mehr, was schamhaft verschwiegen wird. Die Beteiligten entblößen sich bis zur Peinlichkeit und leben vom minimalen Lohn, für ein paar Augenblicke bedeutend zu sein.“), zu „ChristInnen?“ („Noch gibt es im Sport Frauenmannschaften und noch keine „Frauenschaften“ oder gar „Frauenfrauenschaften“!), über den ORF („Zahlen wir Beiträge, um immer wieder einmal verhöhnt und für dumm verkauft zu werden?“) usw.
Die Texte sind einfach in der Sprache, aber tiefsinnig in ihrer Aussage. Sie zeigen uns, wie wichtig es ist, Alltägliches zu hinterfragen und sich über Selbstverständlichkeiten Gedanken zu machen. Nur so kann man sich davor schützen, durch Beeinflussung und Manipulation missbraucht zu werden. Seine Gedanken sind teils wohltuend, teils anregend, teils aufrüttelnd, auf jeden Fall sehr lesenswert!

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Der Fels veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *