Werden uns die technischen Errungenschaften zu Herren oder zu Knechten machen?

In den technisch fortgeschrittenen westlichen Gesellschaften, in denen Menschen ohne einen moralischen Kompass existieren, können viele ihr eigenes Leben nicht mehr ordnen. Ihre Kraft reicht nicht mehr, um alltäglichen Versuchungen, die ihnen Computer und Smartphone freihaus liefern, zu widerstehen. Das betrifft fast alle Altersschichten und beginnt bei Kindern und Jugendlichen.
Bei Jugendlichen sind „Koma saufen“ und „Zigarettenqualmen“ nicht mehr in wie früher. Das ist ein Fortschritt. Von der Sexsucht – eine weithin tabuisierte Zone – fehlen exakte Zahlen. Suchtberater geben aber keine Entwarnung.
Was die Blikk-Studie zutage fördert, zeigt, dass die Gesamtbilanz der Süchte ein immer variantenreicheres Bild wiedergibt, wenn wir die Nutzung von Smartphones unter die Lupe nehmen. Danach spielen 70% der Kinder im Kindergartenalter täglich mehr als eine halbe Stunde am Smartphone. Die Folgen: „Die Kinder werden zappelig, leiden unter Konzentrationsstörungen und sind in ihrer Sprachentwicklung gestört.“ (Allgemeine Augsburger Zeitung 30.5.17). Das Fazit der Blikk-Studie: „Übermäßiger Konsum von digitalen Medien gefährdet die Gesamtheit von Kindern und Jugendlichen massiv: 600.000 Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland gelten als internetsüchtig.“ Hinzu kommen 2.5 Mio. sogenannte „problematische Internet-User. 16% der 13- und 14jährigen geben an, Probleme zu haben, ihre Internetnutzung selbstbestimmt zu kontrollieren. 6% der 12 -17jährigen in Deutschland gelten als behandlungsbedürftig“. Schon bei einem täglichen Smartphone Gebrauch von einer halben Stunde steigt bei 8 bis 13jährigen das „Risiko von Konzentrationsstörungen auf das Sechsfache des üblichen Wertes an“.
Für die Blikk-Studie hatten rund 80 Kinderärzte aus ganz Deutschland bei den vorgeschriebenen Vorsorgeuntersuchungen bei fast 6.000 Kindern den Zusammenhang zwischen Mediennutzung und Gesundheit erfasst.
Was ist zu tun? Technische Geräte (Computer, Smartphones etc.) werden leistungsstärker und billiger werden. Niemand wird das ändern. Entweder die Menschen lernen Verzicht, Beherrschung der Technik und den verantwortungsvollen Umgang oder sie werden Knechte der technischen Errungenschaften. Die Änderung muss bei der Erziehung beginnen.

Hubert Gindert

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Der Fels veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*